Mitglieder





eμmetron GmbH

Gartenstraße 133

73430 Aalen

T: +49 7361 3703-0

F: +49 7361 3703-29

E: info@eumetron.de

W: www.eumetron.de

Die eµmetron GmbH wurde 2005 in Aalen (Baden-Württemberg) gegründet. Die eµmetron GmbH bietet problemangepasste Produkte und Dienstleistungen für die Fertigungsmesstechnik an. Kernkompetenz sind die Kalibrierung von Referenznormalen und Werkstücken, die Messungen von Geometrie aller Art und die Erarbeitung ganzheitlicher Lösungen – das auf höchstem Niveau mit individueller Betreuung. Neben den hochtechnisierten, modernen Arbeitsplätzen sind der hohe Ausbildungsstand der Mitarbeiter und Geschäftsführer im Bereich der Fertigungsmesstechnik mit Schwerpunkt Koordinatenmesstechnik. Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, Fertigung und der Vertrieb von Prüfkörpern für Messgeräte und Koordinatenmessgeräte sowie Meß- und Kalibrierdienstleistungen für Referenznormale wie Stufenendmaße, Kugel- und Lochleisten, Kugel- und Lochplatten, Parallelendmaße, Kugel, Ringe und Dorne.


Fraunhofer-Institut für Angewandte Optik und Feinmechanik (IOF)

Albert-Einstein-Straße 7

07745 Jena

T: +49 (0)3641 807-0

F: +49 (0)3641 807-600

E: info@iof.fraunhofer.de

W: www.iof.fraunhofer.de

Das Fraunhofer IOF beherrscht die gesamte Prozesskette vom Design optischer Komponenten und Systeme über die Fertigung der Komponenten bis hin zur Systemintegration. Auf dieser Basis werden zum Beispiel miniaturisierte bildgebende und Projektionssysteme für Information, Kommunikation und Sicherheit, Wafer- und Masken-Chucks für Lithographie und Messtechnik, Spiegelsysteme für Astronomie, Luft- und Raumfahrt, Lasersysteme für Ophthalmologie und Materialbearbeitung sowie 3D-Messsysteme für Qualitätssicherung, Kriminalistik und Medizin entwickelt. Das Fraunhofer IOF deckt mit seinen optischen Komponenten und Systemen den gesamten Spektralbereich von EUV bis THz ab.


Fraunhofer-Institut

für Optronik, Systemtechnik und Bildauswertung (IOSB)

Fraunhoferstraße 1

76131 Karlsruhe

T: +49 (0)721 6091-0

F: +49 (0)721 6091-413

E: info@iosb.fraunhofer.de

W: www.iosb.fraunhofer.de

Das Fraunhofer IOSB gehört innerhalb des IuK-Verbunds der Fraunhofer-Gesellschaft zu den größten Instituten. Mit seinen vier Standorten in Deutschland und der Außenstelle in Peking ist es solide in vier bedeutenden Wirtschaftsregionen aufgestellt und nah bei seinen Kunden. Vielfältige Vernetzungen und Verbindungen zu Partnern und weiteren Forschungseinrichtungen garantieren zuverlässige Kooperationen und High-Level-Services. Die hochwertige Ausstattung mit modernsten Geräten und Laboreinrichtungen sorgt für ein solides Kapital.

Im Geschäftsfeld Inspektion und Sichtprüfung bündelt das Fraunhofer IOSB alle Aktivitäten im Bereich der Sensorik, Bild- und Signalverarbeitung zum Zweck der Qualitätssicherung und / oder Produktivitätssteigerung in Echtzeit, die zum Zuge kommen, wenn »Sehen« die Lösung der Wahl ist. Sehen ist hierbei nicht nur das, was das menschliche Auge leistet, sondern bedeutet die Erfassung des gesamten Reflexionsspektrums von UV bis IR, wie es in Natur und Technik vorkommt.

 


Fraunhofer Entwicklungszentrum Röntgentechnik (EZRT), Anwendungszentrum

Computertomographie in der Messtechnik (CTMT)

Dieter-Görlitz-Platz 2

94469 Deggendorf

T: +49 (0)991 3615-678

F: +49 (0)991 3615-679

E: info@anwendungszentrum-ctmt.de

W: www.anwendungszentrum-ctmt.de

Das Anwendungszentrum Computertomographie in der Messtechnik (CTMT) ist an das Fraunhofer Entwicklungszentrum Röntgentechnik (EZRT) angegliedert und somit Teil einer weltweit führenden anwendungsorientierten Forschungseinrichtung im Bereich Röntgentechnik. Die Wissenschaftler am CTMT mit Standort an der Technischen Hochschule Deggendorf THD beschäftigen sich mit der Anwendung und Weiterentwicklung der industriellen Computertomographie (CT) im Rahmen von Forschungsarbeiten und innovativen Mess- und Beratungs-Dienstleistungen. Dabei liegen die Schwerpunkte in den Bereichen Bildqualitätsoptimierung, Virtual Testing, Systemdesign, In-Situ-CT, Automation und Robotik sowie Cloud Computing.

Die industrielle Röntgen-Computertomographie (CT) bietet die Möglichkeit, Bauteile innerhalb kürzester Zeit komplett zu erfassen und das digitale Abbild des Originals zu erstellen. So  können Fehlstellen (Risse, Poren) zerstörungsfrei detektiert, innen- und außenliegende geometrische Merkmale geprüft, sowie Materialstrukturen hochaufgelöst visualisiert werden. Durch die hohe Informationsdichte, die CT-Daten liefern, stehen dem Anwender alle Analysemöglichkeiten anhand einer einzigen CT-Aufnahme zur Verfügung.

 


HiperScan GmbH

Weißeritzstr. 3

01067 Dresden

T: +49 351 212496-0

F: +49 351 212496-99

E: info@hiperscan.com

W: www.hiperscan.com

HiperScan ist Spezialist für Nahinfrarot-(NIR)-Analysesysteme, gegründet als Spin-Off des Fraunhofer-Instituts für Photonische Mikrosysteme. Herzstück der NIR-Spektrometer von HiperScan sind kostengünstige Mikroscannerspiegel, sog. MEMS, die auf der Scanning-Grating-Technologie basieren. Erklärtes Ziel von HiperScan ist es, die Vorteile der NIR-Spektroskopie auszubauen, sodass viele und auch kleine Unternehmen profitieren können, für die sie bisher zu teuer war. Speziell für Apotheken wurde das NIR-Spektrometer „Apo-Ident“ zur Ausgangsstoffprüfung entwickelt. Für industrielle Anwendungen sind mit dem Spektrometer „Finder SD“ neben qualitativen Untersuchungen auch quantitative Analysen, z.B. bei Eingangs- und Qualitätskontrolle, möglich. Einsatzgebiete sind u.a. die Chemie- und Pharmaindustrie sowie Konzentrationsmessungen in der Lebensmittel- und Agrarwirtschaft.


Hochschule Heilbronn, Fakultät für Mechanik und Elektronik - Labor Technische Optik

Max-Planck-Str. 39

74081 Heilbronn

T: +49 (0)7131 504-325

E: peter.ott@hs-heilbronn.de

W: www.hs-heilbronn.de/labor.technische.optik

Mit über 8.300 Studierenden ist die Hochschule Heilbronn die größte Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Baden-Württemberg. 1961 als Ingenieurschule gegründet, liegt heute der Kompetenz-Schwerpunkt auf den Bereichen Technik, Wirtschaft und Informatik. Angeboten werden an den drei Standorten Heilbronn, Künzelsau und Schwäbisch Hall und in sieben Fakultäten insgesamt 47 praxisnahe, international orientierte Bachelor- und Masterstudiengänge. Mehr als 200 Professoren und rund 430 Mitarbeiter garantieren die Qualität der studentischen Betreuung.

Das Labor Technische Optik widmet sich der praxisnahen und fundierten Forschung, Lehre und Weiterbildung auf dem Gebiet der Technischen Optik. Besonderes Augenmerk wird dabei unter anderem auf die optische Messtechnik gelegt. Dazu steht eine umfangreiche Ausstattung von der 3D-Messtechnik bis zur Präzisionsdiamantbearbeitung zur Verfügung. Konkrete Forschungsgebiete liegen dabei in den Bereichen der theoretischen Grenzen und Messung der Messunsicherheiten an technischen Oberflächen, der 3D-Laufzeitkameras, der rotationssymmetrischen Triangulation oder auch der Streifenprojektion zur 3D-Vermessung und Digitalisierung. Aktuelle Projekte beschäftigen sich zudem mit neuen Anwendungen der Radartechnik mit Schwerpunkt auf der Signalverarbeitung auch mittels maschinellem Lernen (Projekt MikroSens) sowie der Datenverarbeitung von optischen Sensordaten in Cloudumgebungen (Projekt Sens2Cloud).


Hochschule Reutlingen, Fakultät Angewandte Chemie PA&T

Prof. Dr. Rebner

Alteburgstraße 150

72762 Reutlingen

T: +49 (0)7121 271-2038

F: +49 (0)7121 271-1404

W: www.reutlingen-university.de

Das Lehr- und Forschungszentrum Process Analysis & Technology (PA&T) an der Hochschule Reutlingen unter Leitung von Prof. Dr. Rebner ist aus der Abteilung Prozessanalytik hervorgegangen. Schwerpunkt ist seit 1995 die optische Spektroskopie in Verbindung mit der multivariaten Datenanalyse. Zahlreiche Anwendungen wurden in der online Prozessanalytik entwickelt und in die industrielle Praxis umgesetzt. Dabei fallen sehr große Datenmengen in kurzer Zeit an. Hier spielt die Verdichtung der Daten in Echtzeit auf die wesentlichen Informationen eine große Rolle und wird mit komplexen Datenanalysetechniken realisiert. Neben Mustererkennungsverfahren der neuronalen Netze werden hauptsächlich die Methoden der multivariaten Datenanalyse eingesetzt: die Hauptkomponentenanalyse (Principal Component Analysis, PCA), die multivariate Regressionsanalyse (Partial Least Square, PLS) und die multivariate Kurvenauflösung (MCR). Bei der Entwicklung dieser Methoden und deren Einsatz in der Prozessanalytik wurde in Reutlingen Pionierarbeit geleistet. Kürzlich wurden in Reutlingen zusammen mit Partnern Verfahren entwickelt, welche die Datenerfassung sowie die Datenanalyse- und Visualisierung auch in Echtzeit ermöglichen durch den Einsatz von Graphikkarten mit mehreren hundert Prozessorkernen. Die Schwerpunkte für die Anwendung chemometrischer Auswerteverfahren liegen in Reutlingen neben der industriellen Prozessanalytik in der Mikrosystemtechnik, Medizintechnik und der Biophotonik.


IRPC Infrared – Process Control GmbH

Tempowerkring 6

21079 Hamburg

T: +49 (0)40 701 039 06

E: kontakt@ir-pc.de

W: www.infrared-processcontrol.de

Die Infrared-Process-Control GmbH bietet als Systemintegrator die Entwicklung, Montage, Betrieb und Service von Messeinrichtungen für verschiedene Prozesse in der Lebensmittelindustrie an. Sie konzentrieren sich dabei auf den Einsatz miniaturisierter Spektrometer, die im infraroten Bereich des Lichts messen. Flüssige, pastöse und auch feste Stoffe können kontinuierlich direkt im Prozess mit den Produkten überwacht werden. Damit werden teure Laboranalysen dauerhaft eingespart und die Wartezeiten auf Laborergebnisse eliminiert. Der Prozess kann unmittelbar entsprechend den veränderten Bedingungen oder den veränderten Eigenschaften der zu verarbeitenden Rohstoffe geregelt werden. Gleichzeitig können so engere Prozesstoleranzen realisiert werden.


JenLab GmbH

Schillerstraße 1

07745 Jena

T: +49 3641 470501

F: +49 3641 470543

E: info@jenlab.de

W: www.jenlab.de

Das Unternehmen JenLab stellt Femtosekunden-Lasertechnologie für medizinische, biotechnologische und zellbiologischen Anwendungen bereit. Klinische in vivo Biopsien mit Auflösungen unterhalb der Zellgröße und zusätzlicher chemischer Information basierend auf Nah-Infrarot Femtosekunden-Lasertechnologie, kann mit dem Multiphoton Tomograph DermaInspect, dem SPIE Prism prämierten MPTflex und MPTflex CARS erreicht werden. Weitere Anwendungen umfassen die Marker-freie in vivo-Histologie für die Krebsfrüherkennung, Mikroskope und Endoskope für “Fluoreszence Lifetime FLIM Imaging“, sub-100nm Materialbearbeitung und Nano-Chirurgie, Femtosekunden-Laser-Transfektion zur Stammzellen-Manipulation, Zweiphotonen-Mikroendoskopie und Zweiphotonen-Mikroskopie.


LabCognition, Analytical Software GmbH & Co. KG

Leyendeckerstr. 33

50825 Köln

T: +49 (0)221 941 023 18

F: +49 (0)221 941 023 19

E: info@labcognition.com

W: www.labcognition.com

Die 2004 gegründete Firma LabCognition entwickelt und vertreibt international modular aufgebaute Spektroskopie-Software-Produkte für die chemische, pharmazeutische und biotechnologische Industrie und Forschung, für Analysengerätehersteller und für öffentliche Einrichtungen. Alle Produkte richten sich nach gängigen Standards für regulierte Umgebungen und unterstützen unterschiedliche Sicherheitsanforderungen. Darüber hinaus bietet LabCognition zahlreiche Zusatzmodule zur Erweiterung der Basisfunktionalitäten an, wie z.B. ein Mathematik-Modul, Bibliotheks-Modul zur Spektren- und Textsuche, Farbanalyse-Modul, Quantify-Modul für multivariate Datenanalyse, Reaction Monitoring-Modul zur Verfolgung von chemischen Reaktionen im Labor und Prozess und Gadget-Modul zur Gerätesteuerung. LabCognition verfügt über langjährige Erfahrungen in der Kommunikation mit Analysengeräten.


Metrolux GmbH

Bertha-von-Suttner-Straße 5

37085 Göttingen

T: +49 (0)551 797670

F: +49 (0)551 7976724

E: info@noSpammetrolux.de

W: www.metrolux.de

Metrolux wurde 1995 in Göttingen, gegründet. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt hochwertige Produkte für die Laserstrahl-Profil-Analyse und Optikcharakterisierung in allen Spektralbereichen. Eine Besonderheit sind Produkte für den ultravioletten Spektralbereich sowie Konstruktionen nach Kundenanforderungen. In einem kontinuierlichen Prozess von Innovation und Entwicklung mit Unternehmen und Forschungseinrichtungen hat das Unternehmen Produktlinien neuartiger optischer Messgeräte konsequent ausgebaut. Weltweit renommierte Unternehmen und Institute setzen optische Messtechnik von Metrolux ein.


Micro-Epsilon

Messtechnik GmbH & Co. KG

Königbacher Str. 15

94496 Ortenburg

T: +49 (0)8542 / 168 - 0

F: +49 (0)8542 / 168 - 90

E: info@micro-epsilon.de

W: www.micro-epsilon.de

Micro-Epsilon ist ein mittelständisches familiengeführtes Unternehmen, führend auf dem Gebiet der industriellen Messtechnik. Seit mehr als 45 Jahren entwickelt das Unternehmen Lösungen, wenn es um präzises Messen und Prüfen geht. Das Portfolio erstreckt sich von Sensoren zur Weg- und Abstandsmessung, über die Infrarot-Temperaturmessung und Farberkennung bis hin zu Systemen zur dimensionellen Messung und Defekterkennung.

Über neue innovative Messverfahren entwickelt das Unternehmen Sensorprodukte, die einen deutlichen Mehrwert für den Anwender besitzen. Eine jahrzehntelange Applikationserfahrung in

verschiedenen Branchen unterstützt den Prozess, maßgeschneidert Lösungen für den Markt zu realisieren.


Polytec GmbH

Polytec-Platz 1-7

76337 Waldbronn

T: +49 (0) 7243 604-0

E: info@polytec.de

W: www.polytec.com

Mit mehr als 400 Mitarbeitern weltweit entwickelt, produziert und vertreibt die Polytec GmbH optische Messtechnik-Lösungen für Forschung und Industrie. Die innovativen Qualitätsprodukte genießen in der internationalen Fachwelt einen ausgezeichneten Ruf. Heute ist Polytec in den Technologiebereichen Vibrometrie, Velocimetrie, Topografie, Prozessanalytik, Bildverarbeitung und weiteren optischen Technologien aktiv. Die Entwicklung und Produktion innovativer Messsysteme sowie die Distribution exzellenter Hightech-Produkte namhafter Hersteller bilden noch immer die Grundlage für das kontinuierliche Wachstum des Unternehmens. Auftragsmessungen und Systemvermietungen runden das umfassende Angebot ab. Dabei ist das Polytec Know-how branchenübergreifend gefragt: Ob in Raumfahrt, Medizin, Nanotechnologie oder Maschinenbau – die Messtechnik unterstützt Unternehmen dabei, ihre Technologieführerschaft zu behaupten und auszubauen. Immer wenn es darum geht, sensible Produktionsprozesse, Produkte oder Verfahren zu messen, vertrauen Anwender der Messtechnik von Polytec.


Physikalisch-Technische

Bundesanstalt (PTB)

Bundesallee 100

38116 Braunschweig

T: +49 (0)531-592-0

E: info@ptb.de

W: www.ptb.de

Die Physikalisch-Technische Bundesanstalt, das nationale Metrologieinstitut, ist eine wissenschaftlich-technische Bundesoberbehörde im Geschäftsbereich des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie. Die PTB gehört weltweit zu den führenden Instituten der Metrologie. Als das nationale Metrologieinstitut Deutschlands ist die PTB oberste Instanz bei allen Fragen des richtigen Messens. Ihre Aufgaben sind die Bestimmung von Fundamental- und Naturkonstanten, Darstellung, Bewahrung und Weitergabe der gesetzlichen Einheiten des SI, Sicherheitstechnik, ergänzt um Dienstleistungen wie den Deutschen Kalibrierdienst (DKD) und Messtechnik für den gesetzlich geregelten Bereich, die Industrie sowie Technologie-Transfer. Als Basis für ihre Aufgaben betreibt die PTB in enger Kooperation mit Universitäten, anderen Forschungseinrichtungen sowie der Industrie Grundlagenforschung und Entwicklung im Bereich der Metrologie.


S•PACT GmbH

Dr. Clemens Minnich

Burtscheider Str. 1

52064 Aachen

Tel.: +49 241 4500-8997

Fax: +49 241 4354-4308

Mobile: +49 172 1488494

E: clemens.minnich@s-pact.de

W: www.s-pact.de

S-PACT ist Anbieter von Analysesoftware und Dienstleistungen für die spektroskopische Prozessüberwachung. Mit dem spektralen Hard Modeling bietet die Software PEAXACT ein Alleinstellungsmerkmal im Bereich der Spektrenquantifizierung, das sich vor allem in der Schwingungs- (Raman, Infrarot) und Kernresonanzspektroskopie (NMR) durch erheblich reduzierten Kalibrieraufwand auszeichnet. S-PACT erarbeitet für Kunden aus allen Bereichen der Prozessindustrien applikationsspezifische Analysemethoden („Analyzer Apps“), die die Echtzeitvorhersage von Prozessparametern aus Prozessspektren erlauben.

 

Starke Partnerschaften mit verschiedenen Gerätherstellern erlauben die Konfiguration prozessanalytischer Gesamtlösungen für den Einsatz in Prozessüberwachung, -kontrolle und -steuerung


SensoLogic GmbH

Hummelsbütteler Steindamm 78a

22851Norderstedt

Tel.:  +49 (0)40 529567-0

Fax: +49 (0)40 529567-99

E: info@sensologic.de

W: www.sensologic.com

Die 1998 gegründete SensoLogic GmbH Software + Sensor Systeme ist ein technologieorientiertes Softwarehaus. Mit den Softwaretools für die chemometrische Spektroskopie orientiert sich SensoLogic konsequent an den Workflows der Anwender und erleichtert mit klarer und übersichtlicher Benutzerführung die Modellierung in der quantitativen und qualitativen Analyse sowie deren Anwendung im Routinebetrieb.

Ergänzend bietet SensoLogic Kalibrationsservice sowie Schulungen und unterstützt die Kunden beratend bei der Umsetzung der speziellen Messaufgaben und Anforderungen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen Individualsoftware für Analysen- und Sensorsysteme sowie Automationslösungen für Labor-, Prozess- und Feldanwendungen.


Technische Hochschule Deggendorf – Technologie Campus Teisnach

Technologiecampus 1

94244 Teisnach

 

T: +49 (0)9923 - 8045 - 400

F: +49 (0)9923 - 8045 - 421

E: info.tc-teisnach@noSpamth-deg.de

W: www.th-deg.de/de/tc-teisnach

 

 

 

Technische Hochschule Deggendorf – Technologiecampus Teisnach 2 „NEPROMUK“

 

In den Laboren des Technologie Campus Teisnach 2 werden neue Sensormaterialien und Entwicklung von adaptiven Aufbau- und Verbindungstechniken für die Sensorik für Industrie 4.0 zum Einsatz für industrielle Anwendungen durchgeführt. Durch diese Neuentwicklungen können Messgrößen, die aus konkreten Anforderungen der Industriepartner kommen, erfasst und ausgewertet werden. Zudem sind Entwicklungen von Integrationsmöglichkeiten bestehender Sensorsysteme in laufende Produktionsbetriebe zur Qualitätsverbesserung und Kostenreduktion ein Standbein der Forschungseinrichtung der Technischen Hochschule Deggendorf. Die Integration von Sensorik in Bestandsmaschinen wird als erster Schritt in Richtung Industrie 4.0 gesehen.

 

Die Mission des Technologiecampus Teisnach wird dabei auf den neuen Schwerpunkt übertragen. Der Transfer von weltweiten Forschungsergebnissen hin zu den Partnern ist dabei ein Teil der Aufgaben der Industrie für den Technologiecampus Teisnach. Der Campus sieht sich als weltweiter Verbundpartner für Forschung und Entwicklung im Gebiet von Sensoranwendungen (Sensor-Integration und neuen Materialien für die Sensorik). Die Vision ist der Ausbau der Konkurrenzfähigkeit der KMU durch Technologietransfer, zudem wird der Campus Teisnach als Netzwerkknoten im Bereich der Anwendung von Sensoren, Integration von Sensoren in laufenden Produktionen und Materialneuentwicklung in der Sensorik agieren.

 


Technische Universität Ilmenau, Fakultät Maschinenbau, Institut für Prozess-, Mess- und Sensortechnik (PMS)

Postanschrift:

PF 100565, 98694 Ilmenau

Besucheradresse:

Gustav-Kirchhoff-Str. 1, 98693 Ilmenau

T: +49 (0)3677 69-2822

F: +49 (0)3677 69-1412

E: info.pms@tu-ilmenau.de

W: www.tu-ilmenau.de/pms

Die TU Ilmenau bietet mit ihren fünf Fakultäten Elektrotechnik und Informationstechnik, Informatik und Automatisierung, Maschinenbau, Mathematik und Naturwissenschaften sowie

Wirtschaftswissenschaften und Medien den ca. 6.300 Studierenden ein zukunftsweisendes interdisziplinäres Programm von 19 Bachelor- und 25 Masterstudiengängen an.

Die Forschungsschwerpunkte des Instituts für Prozessmess- und Sensortechnik der Technischen Universität Ilmenau liegen in den Bereichen Laserpräzisionsmesstechnik, Nanomess- und Positioniertechnik, Kraftmess- und Wägetechnik, Messdynamik- und Signalverarbeitung, Temperaturmesstechnik sowie Modellierung. Die Forschungen auf dem Gebiet der Nanopositionier- und Nanomesstechnik beinhalten die Entwicklung und den Aufbau

von Nanopositionier- und Nanomessmaschinen. Die Hauptschwerpunkte liegen auf der Entwicklung der Mess- und Positioniersysteme und der Antastsensoren, von Messstrategien sowie der Nanometrologie. Die an der TU Ilmenau entwickelten Maschinen werden heute in verschiedenen nationalen Metrologieinstituten eingesetzt und garantieren so in der Mikro- und Nanotechnologie die Rückführbarkeit auf staatliche Normale. Darüber hinaus verfügt das Institut PMS über Kompetenzen in der Simulation als Werkzeug zur Entwicklung und Optimierung von Messinstrumenten und -sensoren.


TEWS Elektronik GmbH

Sperberhorst 10

22459 Hamburg

T:+49 (0)40 555 911-0

T:+49 (0)40 552 575-9

E: info@tews-elektronik.com

W: www.tews-elektronik.com

TEWS Elektronik entwickelt und produziert Mikrowellen-Feuchte- und Dichtemessgeräte für  industrielle Anwendungen. Die patentierte Mikrowellen-Resonanz-Methode wird sowohl in Prozess- als auch in Laboranwendungen in vielen Industriezweigen eingesetzt. Das Unternehmen wurde 1970 in Hamburg gegründet und hat sich im Laufe der Jahre als Weltmarktführer auf dem Gebiet der industriellen Mikrowellen-Feuchte- und Dichtemesstechnik etabliert. Rund 50 Mitarbeiter realisieren vom Standort in Hamburg aus kundenspezifische Lösungen für den weltweiten Einsatz. Zahlreiche erteilte Patente dokumentieren die Innovationskraft des Unternehmens. TEWS hat Service-Stützpunkte in Bangkok und Hong Kong und seit August 2016 eine Tochtergesellschaft TEWS of America Corp. in den USA.


twip optical solutions GmbH

Stammheimer Straße 10

70806 Kornwestheim

T: +49 (0) 7154 / 157 78 50

E: info@twip-os.com

W: www.twip-os.com

Die twip optical solution GmbH ist Experte auf dem Gebiet der optischen Messtechnik. Das Portfolio umfasst dabei neben individuellen Mess- und Entwicklungsdienstleistungen vor allem auch das neuartige konfokale Mikroskop CONSIGNO. Dabei handelt es sich um ein 3D-Oberflächen- Messsystem mit einer rotierenden Mikrolinsenscheibe. Das bewährte Messprinzip, kombiniert mit einem robusten und innovativen mechanischen Aufbau, gewährleistet höchste Präzision und Zuverlässigkeit bei allen Messaufgaben. Der Sensorkopf zeichnet sich dabei insbesondere durch seine kleine Baugröße aus. Durch eine neuartige, voll integrierte Scanmechanik wird ein großer Scanbereich über mehrere Millimeter realisiert. So wird ein breiter Einsatzbereich für unterschiedlichste Messaufgaben ermöglicht.


Universität Stuttgart, Institut für Technische Optik (ITO)

Pfaffenwaldring 9

70569 Stuttgart

T: +49 (0)711/685-66074

F: +49 (0)711/685-66586

E: info@ito.uni-stuttgart.de

W: www.ito.uni-stuttgart.de

Die Universität Stuttgart zählt zu den herausragenden Forschungsuniversitäten in Deutschland und weltweit. Mit ihrer forschungsgeleiteten Lehre und ihrem interdisziplinär ausgerichteten Profil durch die Integration von Ingenieur-, Natur-, Geistes und Gesellschaftswissenschaften hat sich die Universität Stuttgart als national und international begehrter Studienort positioniert.

Im Zentrum der Aktivitäten des Instituts für Technische Optik der Universität Stuttgart stehen Themen der anwendungsorientierten Grundlagenforschung, die überwiegend in Zusammenarbeit mit Partnern aus Forschung und Industrie bearbeitet werden. Unsere Forschungsschwerpunkte zielen dabei vornehmlich auf die Erkundung neuer Prinzipien der optischen Messtechnik und des optischen System-Designs in den Natur-, Ingenieur-, Kunst- und Lebenswissenschaften. Aktuelle Projekte richten sich auf Themen der modellbasierten Messtechnik, der Verbesserung des Auflösungsvermögens optischer Sensoren, der Multi-Skalen- und Multi-Modalen Kooperation von Sensoren (Sensorfusion), der computergestützten Bildgebung (Computational Imaging), der hybriden Optik und der virtuellen Forschungsinfrastrukturen (Virtual/Remote Laboratories).


SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH

Nauendorfer Straße 2

06112 Halle (Saale)

T: +49 (0)345 / 133 17-0

F: +49 (0)345 / 133 17-99

E: sonotec@sonotec.de

W: www.sonotec.de

Gegründet 1991 ist die SONOTEC Ultraschallsensorik Halle GmbH heute ein führender Lösungsspezialist in der Ultraschallmesstechnik. Mit gegenwärtig über 165 Mitarbeitern entwickelt und fertigt das wachsende Technologieunternehmen am Standort Halle (Saale) kundenspezifische Ultraschallwandler und -sensoren sowie Prüfgeräte und Messtechniklösungen für die unterschiedlichsten Branchen – von der Medizintechnik und Biotechnologie über die chemisch-pharmazeutische Industrie bis hin zum Maschinen- und

Anlagenbau und der zerstörungsfreien Prüfung.

 


WPI World Precision Instruments Germany GmbH

Friedberg R&D Facility

Saarstraße 23

61169 Friedberg

T: +49 6031 9649651

E: mathiasb@wpiinc.com

W: www.wpiinc.com

Die World Precision Instruments Germany GmbH ist ein weltweit führender Anbieter innovativer Laborlösungen im Bereich Life Sciences. WPI bietet 20 Jahre Erfahrung in der System- und Applikationsentwicklung von optischer Sensorik und Fluidik. Zum Portfolio des Unternehmens gehören dabei unter anderem Lösungen im Bereich Mikrofluidik, wie Produkte zur Analyse von Blutzellen und Mikrofluidik-Pumpen für Zellkulturen. Daneben gehören auch LED-basierende Detektorsysteme für eine oder mehrere  Wellenlängen sowie UV/VIS Spektrometer für Absorption und Fluoreszenz, faseroptische Flusszellen mit Mikrolitervolumen und optischen Pfadlängen von 10 mm bis zu 5000 mm zum Sortiment.